Zeitzeugen berichten aus ihrem Leben

Alljährlich kommen Frau Rahel Mann, Frau Blumenhain oder Frau Friedländer und erzählen den Fünft- und Sechstklässlern aus ihrem Leben. Diese bewegenden Schicksale bewirken bei den Kindern mehr als jedes Buch.
2013-2015 besuchte Lolita Goldstein aus New York die 6. Klassen auf deren Einladung.
Jährlich nahm Herr Professor Trepp, der erste Rabbiner der Synagoge Münchener Straße, an unserer Denksteinniederlegung teil. Er verstarb 2010.
Esther Golan (verst.), die Familie Rubens, Frau Brinker (verst.), Frau Rewald (verst.), Sally Perel, Isaak Behar, Sarah Bialas, Frau House, Rudolf Haymann (ehemaliger Schüler, heute in Chile lebend) und Herr Shefi (aus Israel) besuchten unsere Kinder.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums 2004 besuchten uns die ehemaligen Schüler Eli und Martin Hochdorf aus den USA und Israel.

In den Jahren 2001, 2003, 2004 und 2007 kam Anne Franks beste Freundin Hannah Pick-Goslar mit Familienangehörigen zu uns in die Schule.

Das Buch zum Projekt ist noch für 12,80 € im Internet bei Antiquariaten erhältlich. Die jährlich überarbeitete Dokumentation kann für 10,00 € in Deutsch, Englisch oder Hebräisch (Dank der Übersetzung des Stadtführers Herr Galmor-Geier), auf CD-ROM für 10,00 € im Sekretariat erworben werden. Die Geschichte der Synagoge wurde von Dieter Althaus und Christa Niclasen in einer Broschüre niedergeschrieben. Das Heft ist für 10,00 € im Sekretariat erhältlich. Dank der Übersetzung zweier Mütter der Schule, Frau Brühl und Frau Udes, gibt es die Dokumentation auch in englischer Sprache.